Münster-Nadel - Auszeichnung der Ehrenamtlichen der TS Münster

Seit 1985 ist der 5. Dezember der "Internationale Tag des Ehrenamtes": Die Vereinten Nationen möchten damit weltweit das Engagement derjenigen öffentlich würdigen, die sich freiwillig und ehrenamtlich - in welcher Form auch immer - für ihre Mitmenschen einsetzen und für sie arbeiten.

Am gestrigen Sonntag hat Oberbürgermeister Markus Lewe den Ehrenamtlichen der TelefonSeelsorge Münster die "Münster-Nadel" - Symbol der Anerkennung und Würdigung bürgerschaftlichen Engagements - der Stadt Münster verliehen. Angela Müller-Rocholz nahm als Sprecherin der Ehrenamtlichen der TelefonSeelsorge diese Ehrung aus den Händen des Oberbürgermeisters entgegen. In der Begründung des Rates der Stadt Münster heißt es:

"Die Telefonseelsorge Münster steht seit vielen Jahren Menschen in Krisensituationen zur Verfügung. Rund um die Uhr an 365 Tagen im Jahr wird ein anonymes und bedingungsloses Gesprächsangebot gemacht. Mehr als 8.000 Jahresstunden leisten die ehrenamtlichen der Telefonseelsorge. Derzeit sind mehr als 70 aktive ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in der Telefonseelsorge aktiv." Oberbürgermeister Markus Lewe führte weiter aus: "Da eine Ehrung von Vereinen insgesamt mit der Münsternadel nicht möglich ist, soll die Münster-Nadel einer der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter - stellvertretend für das hohe Engagement der in der Telefonseelsorge ehrenamtlich Tätigen  - verliehen werden. Die Telefonseelsorge hat Frau Angela Müller-Rochholz, Sprecherin der Ehrenamtlichen, benannt."

Die Ehrenamtlichen der TelefonSeelsorge versehen ihren Dienst - im Anschluss an eine vorbereitende Ausbildung - rund um die Uhr - das ganze Jahr hindurch. Dabei bleibt ihr Engagement weitgehend unsichtbar, da nicht nur das Beratungsangebot der TS anonym erfolgt, sondern auch die Telefonseelsorger/innen selbst. Nur ihr engster Familienkreis weiß um ihr Engagement. "Wir freuen uns sehr über diese Anerkennung des bürgerschaftlichen Engagements unserer Ehrenamtlichen durch die Stadt Münster", so Rita Hülskemper, die die TelefonSeelsorge Münster leitet. "Immerhin investieren die Ehrenamtlichen bis zu zwanzig Stunden im Monat. Dieses stille, weil unsichtbare Engagement werde durch die Verleihung der Münster-Nadel öffentlich gewürdigt und anerkannt. "

Bericht in der lokalen Presse

Zurück