„Bevor Sie sich umbringen: Rufen Sie uns an!“*

 


Am 10.9. begehen wir den weltweit durchgeführten Tag der Suizidprävention.

In Deutschland sterben jährlich etwa 10.000  Menschen durch Suizid. Das sind mehr als durch Verkehrsunfälle, illegale Drogen und Gewalttaten zusammen. Und die Zahl derer, die es versuchen, ist um ein vielfaches höher.

Sie hinterlassen Familien und Freunde, Arbeitskollegen mit vielen, offenen Fragen: Hätten wir etwas merken müssen? Was hätten wir tun können, um dies zu verhindern? Im Durchschnitt sind es etwa zehn Personen, die durch den Suizid betroffen sind.

Weltweit gedenken Menschen am 10.9. der Suizidtoten und ihrer Angehörigen. Wir in der TelefonSeelsorge tun dies auch, erinnert uns dieser Tag doch deutlich an unsere Kernaufgabe in der Suizidprävention: Da zu sein für Menschen in Not, rund um die Uhr, kostenlos und anonym. Mittlerweile nicht mehr nur am Telefon, sondern auch über Mail und Chat.

Und wir erweitern unser Angebot: Wir arbeiten seit März an der Umsetzung einer „Krisen-App“, die Menschen ansprechen wird, die sich mit Suizidgedanken tragen oder sich an Menschen wendet, die sich Sorgen um Angehörige und Freunde machen. Wenn Sie sich schon einmal ein Bild über Aussehen und Gebrauch dieser App machen wollen, informieren Sie sich gerne. Den Link finden Sie unten.

Dafür hat die TelefonSeelsorge im März 2019 zu Spenden aufgerufen und viele Aktionen gestartet. Insgesamt sind über 170 Einzelspenden zwischen 5,00 € und 10.000 € zusammengekommen, eine Gesamtsumme von 120.000 €. Ein großartiges Ergebnis. Wir sind stolz und dankbar für die große Unterstützung. Wir haben es fast geschafft!!

Ihre TelefonSeelsorge

*Leitbild der Gründung der TelefonSeelsorge

Fast fertig:

Zur Umsetzung der Krisenkompass-App werden weiterhin Finanzierungsmittel benötigt! Bitte unterstützen Sie uns weiterhin!!

Danke

Für mehr Informationen siehe Jahresbericht 2018

oder direkt unter:
www.krisen-kompass.app

 

„wenn Sie schon einmal schauen wollen?

Zum Prototyp geht es hier:
https://krisen-kompass.app/prototyp
 

 

 

 

 

Der neue Jahresbericht 2018 ist da!

 

 

 

Die TelefonSeelsorge

Die TelefonSeelsorge ist eine bundesweite Organisation. Rund 7.500 umfassend ausgebildete ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit vielseitigen Lebens- und Berufskompetenzen stehen Ratsuchenden in 105 Telefon Seelsorgestellen vor Ort zur Seite. Der Name "TelefonSeelsorge" ist seit 1999 markenrechtlich geschützt. Inhaber der Marke sind die Evangelische Konferenz für TelefonSeelsorge und Offene Tür e. V. und die Katholische Bundesarbeitsgemeinschaft für Beratung e. V.

Träger der TelefonSeelsorge sind die beiden christlichen Kirchen in Deutschland, die Evangelische Kirche (www.ekd.de; www.diakonie.de) und die Katholische Kirche (www.dbk.de). Die Stellen werden jeweils durch örtliche Gemeinden oder Bistümer unterstützt, erhalten teilweise Gelder aus öffentlicher Hand oder beispielsweise durch Spender.