Teilen!

Die Hälfte seines Mantels gab St. Martin dem Bettler, so erzählt es zumindest seine Legende. Er gab die Hälfte, nicht alles. Zu teilen, was man hat, und damit auch Anteil nehmen am Schicksal anderer Menschen ist heute so aktuell wie zu St. Martins Zeiten.

Wir wünschen Ihnen, dass Sie Menschen begegnen, mit denen Sie teilen können: vielleicht Zeit, Wertschätzung und Aufmerksamkeit.

Und wir wünschen Ihnen Begegnungen mit Menschen, die Anteil nehmen an dem, was Sie bewegt!

 

Eine gute Zeit!

Ihre TelefonSeelsorge

 

 

 

 

 

Fast fertig:

Zur Umsetzung der Krisenkompass-App werden weiterhin Finanzierungsmittel benötigt! Bitte unterstützen Sie uns weiterhin!!

Danke

Für mehr Informationen siehe Jahresbericht 2018

oder direkt unter:
www.krisen-kompass.app

 

„wenn Sie schon einmal schauen wollen?

Zum Prototyp geht es hier:
https://krisen-kompass.app/prototyp
 

 

 

 

 

Jahresbericht 2018

 

 

 

Die TelefonSeelsorge

Die TelefonSeelsorge ist eine bundesweite Organisation. Rund 7.500 umfassend ausgebildete ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit vielseitigen Lebens- und Berufskompetenzen stehen Ratsuchenden in 105 Telefon Seelsorgestellen vor Ort zur Seite. Der Name "TelefonSeelsorge" ist seit 1999 markenrechtlich geschützt. Inhaber der Marke sind die Evangelische Konferenz für TelefonSeelsorge und Offene Tür e. V. und die Katholische Bundesarbeitsgemeinschaft für Beratung e. V.

Träger der TelefonSeelsorge sind die beiden christlichen Kirchen in Deutschland, die Evangelische Kirche (www.ekd.de; www.diakonie.de) und die Katholische Kirche (www.dbk.de). Die Stellen werden jeweils durch örtliche Gemeinden oder Bistümer unterstützt, erhalten teilweise Gelder aus öffentlicher Hand oder beispielsweise durch Spender.