Anruf als Ausweg - Themenheft zur Arbeit der TelefonSeelsorge erschienen

In Zusammenarbeit mit der Hauptabteilung Seelsorge im Bischöflichen Generalvikariat Münster hat die TelefonSeelsorge Münster 2012 ein Themenheft zur Arbeit der TelefonSeelsorge erstellt.

"Mit dem Thema Telefonseelsorge nimmt die aktuelle Ausgabe von "Unsere Seelsorge" ein ... pastorales Feld in den Blick, das ökumenisch verantwortet wird. Rund 350 Frauen und Männer sind ehrenamtlich in der Telefonseelsorge im Bistum Münster tätig. Insgesamt sind es in Deutschland mehr als 8 000 Frauen und Männer in mehr als 100 Dienststellen. Hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen für eine qualifizierte Ausbildung und Begleitung.

Wie alle Felder der Pastoral stellt sich auch die Telefonseelsorge den Veränderungen in unserer Gesellschaft. Die Beratung durch E-Mail und im Chat gewinnt immer mehr an Bedeutung. In den Beiträgen dieser Ausgabe geht es mehrfach darum, die biblische Grundlage der Telefonseelsorge und die Spiritualität als deren prägende und gestaltende Kraft zu beschreiben. Wie jede Seelsorge, so zeichnet sich die Telefonseelsorge nicht in erster Linie dadurch aus, den Menschen Ratschläge zu geben, sondern sie mit Empathie und Wohlwollen zu unterstützen. Das Bild vom Menschen als Ebenbild Gottes ist auch Grundlage der Telefonseelsorge." so führt P. Manfred Kollig in seinem Vorwort in das Heft ein.

Der interessierte Leser findet einen anschaulichen Abriss über die ganze Breite der Arbeit der TelefonSeelsorge. Artikel zu den Bereichen Telefon, Mail und Chat, zur Aus- und Weiterbildung sowie theologisch grundlegende Überlegungen wechseln sich ab mit Artikeln, die die Arbeit der TS aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchten: Spannung Haupt- und Ehrenamt, Förderung des Ehrenamts, Ökumenische Zusammenarbeit, Entschleunigung als Kern supervisorischer Arbeit mit Ehrenamtlichen u.v.m.

Zum Inhaltsverzeichnis »

Das gesamte Heft kann hier als Download (pdf-Datei) herunter geladen werden.